Babaco - die Bergpapaya - Exotenfrucht.de

Exotenfruchtlogo
MENUE
Menü
Exotenfrucht.de
Direkt zum Seiteninhalt

Babaco - die Bergpapaya

Obst
Your Language
Babaco
Babaco
zoom


Auch genannt:
Babaco, Berg-Papaya, Melonenpapaya, Carica pentagona, Mountain Papaya, Papayuelo, Orange Papaya, Toronchi, Chamburro
Beschreibung:
Sie ist noch relativ unbekannt und auch noch sehr selten in den Geschäften zu sehen und wenn man sie mal gesehen hat, dann weiß man nicht was das ist und was man damit machen soll. Babaco zählt zu den Melonenbaumgewächsen und ursprünglich aus Ecuador. In der Zwischenzeit gibt es die Früchte auch schon am Mittelmeer von Italien bis nach Griechenland. Sie soll mit der Papaya verwandt sein und wird deswegen auch Berg-Papaya genannt. Manche behaupten diese Frucht wird einmal so populär werden wie eine Kiwi, aber ich glaube es eher nicht, weil die Früchte groß und damit teuer sind. Die Babaco ist groß zwischen 20 und 30 cm. Sie hat einen Durchmesser von 10 – 12 cm. Das Fruchtfleisch ist hell und Kernlos. Ihre Form ist wie ein Stern fünfeckig. Nur das die Ecken etwas abgerundet sind. Die Schale ist von grün bis ins gelbliche. Der Geschmack ist eher säuerlich und sehr saftig. Wenn man den Geschmack vergleichen sollte, würde man hier sagen können, es schmeckt nach Erdbeer- Papaya bis hin zur Ananas.

Hauptinhaltsstoffe:
Die Hauptinhaltsstoffe sind Calcium, Kalium, Phosphor, Papain, und sehr viele Vitamine besonders hoch ist Vitamin C.
Verwendung:
Babacos kann man komplett genießen. Man sollte die Früchte vorher immer waschen denn sie haben schon eine kleine Reise hinter sich. Man schneidet die Babaco einfach in dünnen Scheiben, lässt sie entweder ganz oder teilt diese noch einmal. Um den richtigen Geschmack und das Aroma zu schmecken, sollte man die Scheiben dann mit etwas Zucker bestreuen oder mit etwas Honig beträufeln. Sie passen ideal zu Obstsalaten, Konfitüren, Desserts oder zu Eis. Auch Suppen geben sie einen wunderbaren Geschmack. Man kann sie auch in Streifen schneiden und in Butter schwenken. Mit etwas Limettensaft beträufeln und fertig ist eine tolle Beilage zu Fleisch.
Lagerung und Haltung:
Babaco ist eine Frucht, die bei Zimmertemperatur nachreift und so ihr Aroma verstärkt. Sie kann bis zu 3 Wochen gelagert werden. Im Kühlschrank zu lagern wäre der Tod für die Frucht. Sie könnte nicht reifen und der Geschmack würde nur fade sein.
Tipp:
Fleisch wird noch zarter, wenn man Babaco in Scheiben schneidet und auf das Fleisch legt.

Medizin:
Babaco ist durch das Papain ein ideales Mittel für Diäten. Es hat eine eiweißspaltende Wirkung. Nach fettigen Essen sollte man diese Früchte frisch verzehren, sie neutralisieren die Magensäure und wirken dadurch verdauungsfördernd.

Wann erhältlich in Deutschland:

EquadorItalienNeuseeland
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Created with A. Lück
Fusszeilenlogo
Zurück zum Seiteninhalt