Shiitake Pilz - die Nummer eins in Sachen Aroma - Exotenfrucht.de

Exotenfruchtlogo
MENUE
Menü
Exotenfrucht.de
Direkt zum Seiteninhalt

Shiitake Pilz - die Nummer eins in Sachen Aroma

Pilze
Your Language
Shiitakepilz
Shiitake
zoom


Auch genannt:
Shiitake, Shiitakepilz, Shiitake Pilz, Donko,Togku, Tong Gu, Koshin, Shii-Take, Agaricus edodes, Pasaniapilz, Shaingugu
Pilzgeschmack intensiv
Bilder: Exotenfrucht
Sterne
Beschreibung:
Geschmacklich nennt man den Shiitake Pilz den König der Pilze. Kein anderer Pilz hat so ein Aroma und spielt in der asiatischen Küche eine so große Rolle. Er kommt aus Ostasien, wo er in natürlichen Laubwäldern wächst. Abgestorbene Buchen, Esskastanien oder Eichen sind die Lieblingsstellen des Shiitake. In Europa wird er in Kulturen gezüchtet und wird auch immer beliebter. Auch seine gesundheitliche Bedeutung wird immer wichtiger. Er ein natürliches Stärkemittel für unser Immunsystem. Er heilt Erkältungen und stabilisiert und Kreislaufsystem.
Sein Aussehen erinnert an einen kleinen spitzen Hut. Die Haut ist etwas lederig und im Inneren des Hutes befinden sich helle Lamellen. Wenn man ihn durchschneidet, kommt einem gleich ein würziger bis knoblauchartiger Duft entgegen. Man braucht nicht viele Pilze um ein Gericht geschmacklich abzurunden. Ich kann diesen Pilz empfehlen zu allen Schmorgerichten wie Gulasch und Schmorbraten. Man bekommt ihn Frisch, getrocknet und tiefgefroren. Tiefgefroren ist für mich keine Alternative.

Hauptinhaltsstoffe:
In den Shiitakepilzen sind jede Menge gesunde Vitalstoffe drin. Da wären die Vitamine B1, B2, B3, B5, Provitamin D, Vitamin E, Mineralstoffe, Folsäure, Eisen, Kalzium und Kalium.   

Verwendung:
Shiitake lassen sich vor allem für kurzgebratene Sachen verwenden. Aber auch zum Schmoren sind sie kaum wegzudenken. Da es sich ausschließlich um Kulturpilze handelt, braucht man auch keinen Aufwand beim Reinigen betrieben. Einmal mit einem Küchentuch abwischen reicht. In Hälften schneiden und dann in die Pfanne. Shiitake mögen Thymian, Rosmarin und Petersilie. In Verbindung mit Zwiebeln erkenne ich immer einen bitteren Geschmack. Die lasse ich bei Shiitake weg. Bei Schmorgerichten bevorzuge ich getrocknete Shiitake. Da entfaltet sich der Geschmack ganz langsam und ist nach dem Schmorprozeß voll da. Aber das Highlight sind Grillspieße. Schweinefiletscheiben abwechselnd mit Shiitakeköpfe auf einen Spieß stecken. Leicht ölen und dann grillen. Ein echtes Erlebnis.
Lagerung und Haltung:
Shiitake mögen es gerne etwas kühler aber nicht feucht. Daher empfehle ich immer die Pilze sofort zu verarbeiten oder sie in einem Zipbeutel zu packen und den zu verschließen. Man kann die Pilze im Gemüsefach mindestens drei Tage lagern. Vor dem Verarbeiten aber erstmal kurz auf Zimmertemperatur kommen lassen. Damit sich das Aroma entfalten kann.
Tipp:
Shiitake sind ja sehr sehr intensiv im Aroma. Testen sie doch mal das Aroma. Essen Sie mal ein Stück Shiitake roh. Sie werden etwas erleben, was sie noch bei einem Pilz kennengelernt haben. Er ist kräftig intensiv und den Geschmack haben sie noch eine halbe Stunde danach im Mund. Probieren Sie es.
Wann erhältlich in Deutschland:

FrankreichDeutschlandAsien
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Created with A. Lück
Fusszeilenlogo
Zurück zum Seiteninhalt