Mango - die Königin unter den Exoten - Exotenfrucht.de

Exotenfruchtlogo
MENUE
Menü
Exotenfrucht.de
Direkt zum Seiteninhalt

Mango - die Königin unter den Exoten

Obst
Your Language
Mango
Mangofrucht
zoom


Auch genannt:
Mango, Mangot, Mangue, Mangonen
Bilder: Exotenfrucht
Sterne
Beschreibung:
Keine Frucht ist so beliebt wie die Mango. Sie wird die Königin der Exoten genannt. Ihr Fruchtfleisch ist zuckersüß und voller Aromen. Die Mangos kommen aus der ganzen Welt zu uns. Brasilien, Costa Rica, Peru, Pakistan, Indien, Thailand, Südafrika und Israel. Es gibt Mangos das ganze Jahr. Es gibt mehrere Sorten von Mangos. Die einen, die mehr rund sind, kaum Farbe haben und die nach garnichts schmecken. Das sind die billigen Sorten beim Discounter. Ich nenne diese Früchte immer "Exotische Kohlrüben". Ihr Fruchtfleisch ist zäh, Faserreich und schmeckt nach gar nichts. Außerdem hat man von diesen Früchten kaum was, weil sie noch einen großen flachen Kern haben.
Dann gibt es die Flugware von Mangos. Die werden reif gepflügt und per Flugzeug nach Deutschland gebracht. Diese Früchte sind meistens nierenförmig. Sie haben den Vorteil, dass sie reif sind, zuckersüß, extremes exotisches Aroma, sind Faser frei und haben auch noch einen kleinen Kern. Klar – sie sind auch teurer, aber der Geschmack ist einzigartig.
Reife Mangos erkennt man immer daran, dass sie mit etwas Druck nachgibt und sie sollte, einen angenehmen Duft haben. Jetzt gibt es natürlich mehrere Sorten. Das Gesetz schreibt nicht vor das die Sorte gekennzeichnet werden muss. Bitte fragen Sie ihren Verkäufer.
Sorten:
Sorte: Tommy Aktins - die Sorte wird am meisten verkauft und wenn sie reif ist, schmeckt sie auch ein wenig. Die Farbe geht vom grünlichen bis hin zum knallroten.
Sorte: Kent - eine Sorte, die optisch nicht so zusagt. Sie ist grün etwas flach. Sie ist nicht so faserig wie die Tommy Aktins und schmeckt auch besser. Eben nur die Farbe stößt einen ab.
Sorte: Hayden - wie die Tommy Aktins nur etwas gelber und mit roten Backen. Exotische Kohlrübe.
Sorte: Palmer – wird immer beliebter, weil sie eine Flugmango ist und auch erfrischend schmeckt.
Sorte: Osteen – eher runde Frucht aber kleiner Kern und extrem süß. Ein wahrer Genuss
Sorte: Nam Dok Maï – kommt aus Pakistan und Thailand, ist nierenförmig und ist mit nichts zu vergleichen. Kleiner Kern, keine Fasern und die süße Versuchung überhaupt. Farbe ist knallgelb und somit immer gleich zu erkennen. Bekommt man öfter im Asienladen, hat auch ihren Preis.
Es gibt tausende Sorten von Mangos und uns werden nur immer die harten lagerfähigen Sorten angeboten. Zum Glück ändert sich der Trend und wir konzentrieren uns auf den Geschmack. Denn Mangos sind nun mal Genussfrüchte und die sollten wir genießen.

Hauptinhaltsstoffe:
Mangos haben Eisen, Jod, Folsäure, Kalium, Magnesium, Phosphor, Biotin, auf 100 g Fruchtfleisch= 10 mg Calcium, 30g Vitamin C. Hoher Provitamin A Gehalt, Vitamin B1 und B6 sowie Vitamin E.
Verwendung:
Die Mango eignet sich am besten zum Frische Verzehr. Ideal auch zu Obstsalaten, Konfitüren, Marmeladen, Eis, Saft und Desserts.
Es gibt verschiedene Arten wie man eine Mango zubereitet. Die einen ziehen das Fruchtfleisch ab und lösen dann das Fruchtfleisch vom Kern. Andere wiederum schälen die Mangos mit einem Schäler und schneiden dann das Fruchtfleisch vom Kern. (diese Variante trifft nur auf unreife Früchte zu) die letzte Art wie man eine Mango zubereitet. Stellen Sie die Frucht hochkant auf ein Brett. Schneiden Sie dann jeweils rechts und links etwa fingerbreit vom Stielansatz eine dicke Scheibe ab. Die Scheibe in Spalten schneiden und mit einem scharfen Messer zwischen Fruchtfleisch und Schale entlang fahren. Dadurch verliert die Frucht am wenigsten Saft.
Lagerung und Haltung:
Reife Mangos sollte man gleich verzehren. Unreife Mangos lassen sich bequem noch eine Woche bei Zimmertemperatur aufbewahren. Ein absolutes "no-go" ist das lagern im Kühlschrank. Dieser zerstört den Geschmack der Mango und sie schmeckt dann sehr fade. Sollte man eine unreife Mango haben, kann man diese in Zeitungspapier wickeln und sie wird dann rundum reif. Man kann Mangos auch zu anderen Früchten legen. Durch das Ethylengas was Mangos produzieren werden Mangos schneller reif.
Medizin:
Mangos sind die absoluten Stimmungsaufbereiter. Sie beruhigen den Kreislauf und bringen die Glückshormone in Wallung. Sie sind verdauungsfördernd, beugen gegen Erkältungen vor und sind Infektion hemmend. Man sagt, der Genuss von Mangos hat auch einen Nachteil. Man sollte kein Alkohol, keine Milch und kein Wasser nach dem Genuss von Mangos trinken, es führt zu Magenkrämpfen. Ein Warten von mindesten 2 Stunden sollte man einhalten. Warum das so ist, ist bis jetzt noch nicht bekannt.
Tipp:
Ich habe immer die Erfahrung gemacht, das billige Mangos auch nicht schmecken. Versuchen Sie sich die Sorte zu merken, die ihnen schmeckt. Dann liegen sie auch immer auf der richtigen Seite, wenn es um den Geschmack geht. Thaimangos sind immer sehr teuer, dafür überzeugt auch der Geschmack und die Qualität. Im Augenblick liegt die Faserarme Kent im Trend. Süßes Fruchtfleisch, faserarm und sehr saftig.

BrasilienCosta RicaPakistanSüdafrikaThailand
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Mr. Greens Video-Welt - Mangopflanze selber ziehen
Sterne
Mr. Greens Video-Welt -
Mango Chutney
Sterne
Exotenfrucht Video
Schälen mit dem Mango Max
Created with A. Lück
Fusszeilenlogo
Zurück zum Seiteninhalt