Kaktusfeige - die süße Frucht der Kakteen - Exotenfrucht.de

Exotenfruchtlogo
MENUE
Menü
Exotenfrucht.de
Direkt zum Seiteninhalt

Kaktusfeige - die süße Frucht der Kakteen

Obst
Your Language
Kaktusfeige
Kaktusfeige


Auch genannt:
Kaktusfeige, Barbareifeige, Diestelfeige, Feigendiestel, Feigenkaktus, Feigen-Opuntie, Fikenkaktus, Kaktusbirne, Kaktusfrucht, Stachelbirne, Stachelfrucht

Bilder: Exotenfrucht
Sterne
Beschreibung:
Kaktusfeigen sind ovale Gänseeigroße Früchte mit einer grünlich-gelben bis rot-braunen warzig artigen Schale. An der Schale sind kleine meist unsichtbare spitze Dornen die auf der ganzen Frucht verteilt sind. Neuste Sorten haben keine Dornen mehr dran und zählen zu den Neuzüchtungen. Das Fruchtfleisch ist saftig und erscheint im zarten Orange-gelben bis roten Farben. In dem Fruchtfleisch befinden sich kleine flache Kerne, die aber essbar sind. Grasgrüne Kaktusfeigen sind unreif und schmecken fade. Reife Kaktusfeigen dagegen sind süß-säuerlich und schmecken nach reifen Melonen bis hin zur Birne. Sie saftig und erfrischend im Sommer.
Hauptinhaltsstoffe:
Die Kaktusfeige strotzt nur so vor lauter Gesundheit. Da sind z.B. 12 mg Calcium auf 100g Fruchtfleisch. Eiweiß, Kalium, Kohlenhydrate, Oxalat-Kristalle, Vitamine der B-Gruppen, Zucker sowie 20 mg Vitamin C pro 100g Fruchtfleisch. Durch ihren hohen Wassergehalt und Fruchtzuckergehalt sind die Früchte ein gutes Nahrungsergänzungsmittel für die Einwohner Südamerikas.
Verwendung:
Kaktusfeigen werden meist frisch gegessen. Sie eignen sich hervorragend zu Süßspeisen, Konfitüren, Marmeladen, zu Obstsalaten, Mixgetränken sowie Sirup und zum Trocknen. Die Frucht wird am besten der Länge aufgeschnitten und ausgelöffelt. Man kann aber auch die Schale abziehen und die Frucht in Scheiben schneiden. Man kann das Fruchtfleisch auch mit vielen Sachen beträufeln, wenn man es etwas Delikater mag. Einige Tropfen Zitronensaft und etwas Zucker heben den Geschmack. Raffiniert wird es erst mit Orangenlikör, Eierlikör oder mit heißer Schokolade.
Lagerung und Haltung:
Frische Kaktusfeigen lassen sich im Kühlschrank mehrere Tage bis zu einer Woche lagern. Vor dem Verzehr bitte 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit der Geschmack sich entfalten kann.
Medizin:
In der Medizin hat das Fruchtfleisch der Kaktusfeige einen hohen Stellenwert. Es ist leicht abführend, entschlackt den Körper und ist ein guter Durstlöscher. Bei Prostataleiden und akuter Blasenschwäche bewähren sich Extrakte aus Früchten und Blüten der Kaktusfeige. Durch die Oxalat-Kristalle kann es bei manchen Menschen zum leichten Brennen auf der Zunge und im Rachenbereich kommen oder es kommt auch manchmal vor das sich der Urin rötlich verfärbt. Das ist nichts Schlimmes und geht auch wieder weg.
Tipp:
Beim Kauf einer oder mehrere Kaktusfeigen im Geschäft, empfehle ich eine Tüte vorher über die Hand zuziehen und damit die Kaktusfeige anzufassen. So erspart man sich die lästigen Dornen in der Hand.
Wann erhältlich in Deutschland:

ItalienIsraelMexicoSpanien
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Created with A. Lück
Fusszeilenlogo
Zurück zum Seiteninhalt