google.com, pub-7804488397326285, DIRECT, f08c47fec0942fa0

Sapodilla - wer sie kennt - mag sie - Exotenfrucht.de

Exotenfruchtlogo
MENUE
Menü
Exotenfrucht.de
Direkt zum Seiteninhalt

Sapodilla - wer sie kennt - mag sie

Obst
Your Language
Sapodilla
Zapote
zoom


Zurück zur Übersicht
Auch genannt:
Sapotillapfel, Zapotillo,Sapodilla, Breiapfel, Chico, Sapodilleepler,Sapotilla, Sapotille
Sterne
Beschreibung:
Weit in Zentralamerika wachsen riesige Kaugummi-Bäume bis zu 20 m hoch. Der Sapodillapfel ist die Frucht des Baumes. Hier war der Ursprung der Sapodilläpfel. Inzwischen werden in der ganzen Welt angebaut. Florida, Westindische Inseln, Thailand und ganz Südamerika.
Die Frucht ähnelt in der Größe eines kleinen Apfels. Sie ist rund bis oval und erinnern im ersten Augenblick an Kartoffel. Wenn man genau hinsieht, erkennt man oben eine leichte Spitze und am Ende ein kelchförmiger Blütenrest. Die Schale ist braun bis zimtfarbend, sehr dünn und lässt sich leicht entfernen.
Unter Schale befindet sich ein beigefarbenes geleeartiges Fruchtfleisch, was mit vielen Milchsaftsträngen fächerartig durchzogen ist. Im Fruchtfleisch selber befinden sich kleine Kerne die ungenießbar sind. Der Geschmack des Sapodillapfels ist eher aufdringlich süß, erinnert aber im Aroma an Birne und etwas an Aprikose. Unreife Früchte schmecken fade. An den Zähnen merkt man wie stumpf sie werden. Reife Früchte duften süßlich.
Hauptinhaltsstoffe:
Sapodilläpfel enthalten viel Zucker und das zu den B-Vitaminen gehörende Nicotinamid. Gerbsäure und Milchsaft sind Hauptbestandteile. Die Volksmedizin verwendet man den Sud der gekochten Schalen gegen Fieber.

Verwendung:
Sapodilläpfel sollte man waschen und dann halbieren. Sie lassen sich leicht auslöffeln. Achten Sie auf die Kerne! Was wirklich gut schmeckt. Beträufeln Sie die Sapodilläpfel doch mal mit Limettensaft das hebt den Geschmack und lasst die Frucht noch exotischer schmecken.
Lagerung und Haltung:
Sapodilläpfel sind empfindliche Früchte. Sie reagieren auf zu starken Druck und zu niedrigen Temperaturen. Ich empfehle die Früchte frisch zu verzehren. Wenn dies nicht geht, die Früchte nicht länger als 3 Tage im Gemüsefach des Kühlschranks zu lagern. Vor dem Verzehr sollte der Frucht Zeit gegeben werden sich zu entspannen. Eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur genügt.

Tipp:
Beim Kauf sollten sie darauf achten, dass die Früchte nicht zu weich sind. Das deutet auf eine lange Lagerung.
Wann erhältlich in Deutschland:

SüdamerikaThailandMalaysia
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober

November

Dezember

Created with A. Lück
Fusszeilenlogo
Zurück zum Seiteninhalt