Avocado - nährstoffreich, gesund und vielseitig - Exotenfrucht.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Avocado - nährstoffreich, gesund und vielseitig

Obst Teil 1
Avocado
Palme
Avocado
 
vorige Seite
nächste Seite

Avocado

Auch genannt:

Avocado, Advokatenbirne, Aguacate, Alligatorbirne, Avocadobirne, Avocat, Avokado, Aztekenbirne, Butterbirne, Butterfrucht, Palter

Maxim
Sterne
exotisch genießen

Bilder: MAXIM

 

BESCHREIBUNG:

SORTEN:

SORTEN:

Die Frucht, die Avocado, ist botanisch gesehen eine Beere und nicht, wie man öfter liest, eine Steinfrucht. Ihre Form schwankt je nach Sorte von rundlich über oval bis birnenförmig oder verlängert-birnenförmig. Die Länge kann von 7 cm bis 20 cm reichen. Das Gewicht kann zwischen 50g und 900g schwanken. Die "Haut" kann in der Farbe schwanken: grün, dunkelrot, Purpur oder schwarz. Das Fruchtfleisch ist gelb-grün bis hellgelb und hat einen hohen Öl-Gehalt. Der Samen kann rundlich, konisch oder verlängert sein.

Es gibt mehrere Sorten und von diesen Sorten auch nochmal mehrere Züchtungen. Ich kann ihnen nur die wichtigsten Sorten darstellen.
Die Sorte Hass ist sehr Ertragsreich und wird heute in weiten Teilen Mexikos, Kaliforniens, Israels und Spaniens angebaut. Die Frucht ist zunächst grün, wird bei Fruchtreife dann schwärzlich oder bräunlich. Sie wiegt 140g-350g. Ihre Haut ist warzig. Das Fruchtfleisch hat eine hohe Qualität und ein Öl Gehalt von 18 bis 23 %.
Die Sorte Fuerte ist die weltweit verbreitetste Sorte. Ihre Frucht ist grün, birnenförmig und eher klein (250g-400g). Die Haut ist dünn und lässt sich leicht abschälen. Das Fruchtfleisch ist von sehr guter Qualität. Es ist hellgelb und grünlich gegen den Rand hin. Der Öl-Gehalt beträgt 16–25 %. Fuerte ist relativ kältetolerant, kann aber dafür in den Tropen nur in höher liegenden Gegenden gezogen werden. Die Frucht lässt sich gut bei niedrigeren Temperaturen (4-6 °C) lagern. Ihr Geschmack ist nicht ganz so nussig wie der Hass. Trotzdem ist es ein cremiger und zugleich aromatischer Geschmack.
Verglichen mit anderen Früchten zeichnet sich die Avocado durch einen relativ hohen Nährstoffgehalt aus. Sie enthält kaum Zucker und Fruchtsäure und hat einen angenehmen nussartigen Geschmack. Bei den meisten Sorten sind ca. 70 % (Gewichtsanteil) der Frucht verwertbar. Die Zusammensetzung des Fruchtfleisches ist je nach Sorte sehr verschieden. 100g Fruchtfleisch enthalten: ca. 240 kcal.

* Sorte Reed – Gross und rund, mit rauer Schale. Die Schale bleibt grün, auch wenn die Avocado schon reif ist.


* Sorte Nabal – diese Avocadosorte mit dem geringsten Fettgehalt kommt aus Israel, ist mittelgroß, kugelrund hat eine glatte grüne Schale. Die Sorte gibt es von Januar bis März auf dem Markt.

* Pinkerton – mittelgroß. Die Sorte unterscheidet sich von anderen Sorten durch den langen Hals. Die Schale bleibt auch während der Reifung grün.
* Ettinger – ist die Sorte, die der Fuerte am ähnelt. Sie ist birnenförmig, glattschalig und kräftig grün. Kommt meistens aus Kalifornien oder Israel.

* Sorte: Bacon – Früchte dieser Sorte sind oval und haben eine glatte und feine Schale. Die Größe der Frucht sowie, die des Kerns sind mittelgroß, wobei der Fruchtanteil zum Kerngröße in einem optimalen Verhältnis steht. Das Fruchtfleisch ist von grün-gelber Farbe.

* Cocktail-Avocados / Miniavocados – eine Sorte, die man in Deutschland nur sehr schwer findet. Sie ist pflaumengroß und etwas gurkenförmig. Das Besondere an dieser Frucht ist, das sie Kernlos ist da sie ohne Befruchtung entsteht. Zurzeit gibt es diese nur in Frankreich. Sie wird, wenn sie reif ist, nicht geschält. Man schneidet einfach die Enden ab und drückt sie aus der Schale. Der Geschmack ist sehr nussig und sehr cremig.

* Sorte Fuerte - Sie ist wohl die Sorte, die am meisten im Handel angeboten wird. Sie kommen aus Spanien, Israel, Kenia und Südafrika. Mittelgroß und birnenförmig. Die Schale ist glatt und sanft, nicht glänzend. Die Farbe schwankt von grün bis hin zu dunkleren Tönen. Die Schale bleibt während der Reifung grün.


* Sorte Hass – Sie ist die Königin unter den Avocados. Ihr gelbes bis orangefarbenes Fruchtfleisch hat einen intensiven nussigen Geschmack. Mittelgroß und oval. Besitzt eine raue Schale, die während der Reifung dunkelt und ganz schwarz wird. Der Name "Hass" weist nicht etwa auf eine finstere Gefühlsaufwallung beim Genuss der Frucht hin, sondern auf ihre geradezu märchenhafte Entdeckung im Garten des kalifornischen Postmannes Rudolph Hass in den 30er-Jahren. Dort versteckte sich die wilde Kreuzung als einzige ihrer Art zwischen vielen anderen Bäumen und wurde nach ihrer Entdeckung zur Ur­-Mutter aller in Israel, Kalifornien, Mexiko und Spanien kultivierten Hass-Avocado-Bäume.

LAGERUNG UND HALTUNG:

TIPPS:

HAUPTINHALTSTOFFE:

Um eine Avocado zu reifen, legen sie diese in eine Plastiktasche mit einer reifen Banane bei Zimmertemperatur. Eine andere Methode ist, die Avocado in einem Glas Mehl vollständig zu begraben. Avocados nicht kühlen, bis sie reif sind. Reife Avocados lassen sich im Kühlschrank noch ca. 8 Tage aufbewahren. Avocados sollten auf keinen Fall mit Äpfel, Broccoli, Blumenkohl und Zitrusfrüchten gelagert werden, Ethylen-Gas hat zu Folge das die Früchte schnell verderben.

Was vielen auffällt, wenn sie ihre Avocado Creme gemacht haben, dass die Creme schnell unansehnlich bräunlich wird. Was aber nicht den Geschmack beeinträchtigt. Hier gibt es einen tollen Trick. Wenn Sie die Creme fertig haben legen sie einfach den Kern wieder in die Creme und decken ihn mit der Creme wieder zu. So bleibt die Farbe länger erhalten.


Keine Hitze:
Manche mögen’s heiß – die Avocado eher nicht. Beim Erhitzen entwickelt sie Bitterstoffe, sollte also immer erst kurz vor dem Servieren in die Suppe.

Biotin, Calcium, Eisen, reichlich Eiweiß, Ethylen, Glutathion, Kalium, Magnesium, bis 32 % leicht verdauliches Pflanzenfett, Provitamin A, Vitamin B1, B2, B6, C, D, E, Zucker. Avocados haben den höchsten natürlichen Fettgehalt und den besten Eiweißgehalt aller Früchte.

VERWENDUNG:

MEDIZIN:

VERBRAUCHERTIPPS:

Zuerst halbiert man die Avocado und entfernt den ungenießbaren Kern, in dem man die Avocado längst bis zum Kern ringsherum einschneidet und die beiden Hälften vorsichtig mit einer kleinen Drehbewegung voneinander trennt. Das Fruchtfleisch sollte anschließend sofort mit Zitronen- oder Limettensaft beträufelt werden, damit es sich nicht unansehnlich braun-grau verfärbt. Die Kernmulde kann entweder mit Zucker oder Salz und Pfeffer gewürzt werden oder mit Kräutermarinade, Krabben-, Matjes – sowie mit Fruchtsalat gefüllt werden.

Man kann aber auch das Fruchtfleisch zerdrücken und als Brotaufstrich verwenden. Das Avocadofleisch darf nicht gekocht werden, da es sonst bitter wird. Vielmehr sollte man das Avocadofleisch nur leicht in heißer Sauce oder Suppe ziehen lassen.
Eine Delikatesse im Hochsommer ist kalte Avocadosuppe. Dazu wird das frische Avocadofleisch zuerst püriert und dann mit Zitronensaft, Weißwein, saurer Sahne, kalter Hühnerbrühe und zuletzt mit geschlagener Sahne vermischt. "Guacamole" nennt man eine äußerst pikante mexikanische Delikatesse. Dazu muss das frische Fruchtfleisch der Avocado zuerst zusammen, mit dem einer Limette püriert werden. Anschließend mischt man dieses Fruchtpüree mit entkernten und enthäuteten Tomatenwürfeln und würzt mit Salz, Pfeffer und gehackter Chili.

Der Unterschied zu anderen Früchten liegt ganz einfach im Fettgehalt. Die Avocado hat 30% natürliches Fett. Es ist ein sehr wertvolles Fett weil der Anteil von mehrfach ungesättigten Fettsäuren entspricht. Es hat positive Auswirkungen auf den Cholesterienspiegel. Die Enzyme spalten die Fette und diese können sich nicht ablagern. Die Folgen sind Gewichtsreduzierung.
Aber die Avocado ist noch mehr. Durch den Genuss von Avocado wird das Immunsystem gestärkt, Hirn und Hautdurchblutung werden angekurbelt, die Produktion von roten Blutkörperchen wird gesteigert und sie stärkt das Selbsbewußtsein und gilt als absoluter Stresskiller.
Ein Geheimtipp ist wohl, dass die Avocado ein Top-Mittel sein soll, was gegen Muskelkater angewandt wird.

Sie wollen mehr über die Avocado und seine heilende Wirkungen erfahren.

Schauen Sie einfach mal rein.

Avocado – das fette Superfood

 

Der richtige Zeitpunkt für den Verzehr von Avocados der Sorte Hass lässt sich am einfachsten an der Verfärbung der Schale erkennen, die sich während der Reifung verdunkelt. Andere Avocadosorten ändern ihre Farbe während der Reifung nicht:


Hellgrün und glänzend:
Unreif, nicht im Kühlschrank aufbewahren. In eine Schüssel legen und warten bis sich die Frucht dunkelgrün verfärbt.

Olivgrün:
Zwei bis drei Tage bis Verzehr. Nicht im Kühlschrank lagern, sondern in eine Schüssel legen bis sich die Frucht dunkelgrün verfärbt.

Dunkelgrün:
Reif und feste Konsistenz. Perfekt um in Stücke zu schneiden. Im Kühlschrank lagern oder weiter reifen lassen bis sie dunkelbraun wird.

Dunkelbraun:
Reif und weiche Beschaffenheit. Ideal zum Zerkleinern. Im Kühlschrank lagern.

 
 

REZEPTE:

 

Immer wieder werde ich gefragt: Kann man exotische Pflanzen selber ziehen. Ja !  Die Antwort findet ihr bei Mr. Greens Welt.

Mr. Greens

Mr. Greens Video-Welt - Avocadopflanze selber ziehen

 
Avocado Video

Hier mal ein Beispiel, wie man sich ein Avocadobäumchen zieht. Ich würde mich freuen wenn ich ähnliche Erfahrungen von Euch bekommen würde. Es können auch andere Früchte sein. 

Wann in Deutschland erhältlich ????


 

Jan.

Feb.

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Sep.

Okt.

Nov.

Dez.

Spanien

                       

Südafrika

                       

Isreal

                       

Peru   (Hass)

                       
Gästebuch
Gästebuch
Gästebuch
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü