google.com, pub-7804488397326285, DIRECT, f08c47fec0942fa0

Austernseitling - auch Kalbpilz genannt - Exotenfrucht.de

Exotenfruchtlogo
MENUE
Menü
Exotenfrucht.de
Direkt zum Seiteninhalt

Austernseitling - auch Kalbpilz genannt

Pilze
Your Language
Austernseitling
Austernseitling
zoom


Auch genannt:
Austernseitling, Austernpilz, Kalbsfleischpilz
Pilzgeschmack intensiv
Bilder: Exotenfrucht
Beschreibung:
Der Austernseitling gehört wohl zu den beliebtesten Pilzen neben den Champignons und Shiitake. Seine ganze Erscheinung erinnert leicht an frische Austern. Aber der Begriff Seitling tendiert eher dazu, das die Pilze seitlich aus Bäumen wachsen. Seine Oberfläche ist leicht samtig und fest. Die untere Seite formt sich bis zum Stiel und ist mit Lamellen behaftet. Der Stiel selber ist sehr fest aber auch genießbar. Austernseitling sind sehr gut verdaulich und auch Kalorienarm. Da er gerne als Kalbsfleischpilz gehandelt wird, kann man daraus schlussfolgern, dass der Pilz einen festen Fruchtkörper hat und dieser beim Braten wie Fleisch schmeckt. Die Pilze gibt es bei uns nur als Zuchtware und daher sind sie unbedenklich für den Verzehr. Es soll wohl auch echte Austernpilze geben. Die wachsen an toten Laubbäumen wie Buche, Eiche, Weide oder Pappel. Da sollte man vorsichtig sein und einen Pilzfachmann befragen.
Hauptinhaltsstoffe:
Austernseitlinge enthalten viele Vitamine, vor allem Vitamin Komplexe wie B1, B2, B5, B7, B9, sowie Vitamin C und E. Kalium, Magnesium und Kalzium.

Verwendung:
Die Austernseitlinge sind so einfach zu verwenden. Da es sich um Zuchtware handelt, braucht man nur ein Küchentuch um sie kurz abzureiben. Dann zupft man sie von dem Fruchtkörper entlang des Stieles. Man reißt sie einfach auseinander. Dann werden sie nur in Butter oder im Fett  angebraten. Kurz, nicht zu lange, damit sie schön saftig bleiben. Man kann sie auch panieren im ganzen wie ein Schnitzel. Auch zum Überbacken sind die Pilze ideal.  Im Sommer auf den Grill mit etwas Kräuterbutter ein Genuss.

Lagerung und Haltung:
Diese Sorte Pilze mag keine Kühlung und auch keine Feuchte. Hier empfehle ich die Austernseitlinge so frisch wie möglich zu verzehren. Anderseits im Kühlschrank, werden sie nass und verlieren schnell an Geschmack. Wird der Pilz außen gelagert, bildet der Pilz selber eine weiße Schicht auf seiner Oberfläche. Dies ist ein Schutz gegen das austrocknen. Danach färbt sich dieser Belag braun und man spricht dann von ungenießbar. Mein Tipp: Pilze in eine verschließbare Box legen und im Gemüsefach bis zu 2 Tage lagern. Warten bis sie dann auf Zimmertemperatur sind und erst dann Braten.
Tipp:
Der Austernpilz hat die Angwohnheit immer eine weißliche Schicht über den Hut zu legen. Das ist aber ganz normal, dass ist eine Schutzschicht und kann bei bedarf einfach weggewischt werden. Wichtig ist nur, dass der Pilz nicht zu naß ist.
Wann erhältlich in Deutschland:

Deutschland
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Created with A. Lück
Fusszeilenlogo
Zurück zum Seiteninhalt