Artischocke - eine Diestel mit Geschmack - Exotnfrucht.de

Exotenfruchtlogo
MENUE
Menü
Exotenfrucht.de
Direkt zum Seiteninhalt

Artischocke - eine Diestel mit Geschmack

Gemüse
Your Language
Artischocke
Artischocke
zoom


Auch genannt:
Artischocke, Alcharsof, Anginara, Alcachofa, Artichoke, Artisjok, Carciofo, Erddorn, Essdiestel, Speisediesel
Beschreibung:
Jeder hat sie schon gesehen die großen grünen bis hin zu violetten, mit Schuppen belegten Artischocken. Auf den ersten Blick könnte man denken es wären große Tannenzapfen. Die grünen Hüllblätter liegen so aneinander, dass es aussieht wie Schuppen. Artischocken sind staudenförmige hochwachsende Diestelgewächse die in der Blütezeit violette blühen. Artischocken sind nicht immer diese faustgroßen Früchte aus Frankreich. Im Frühjahr bekommt man die kleinen länglichen violetten Artischocken aus Spanien. Artischocken sollten immer fest sein und keine braunen Stellen haben. Dann kann man sagen diese sind frisch.
Artischocken sehen aus wie faustgroße, violette oder grüne, längliche oder ovale Kiefernzapfen mit übereinander liegenden grünen bis violetten Hüllblättern und wollfilzigen Stielblättern. Die staudenartigen Distelgewächse können bis zu 2 m hoch werden und blühen von 6 bis 12 Uhr. Eine reife frische Artischocke aus dem Gemüseladen sollte harte, grüne, fest anliegende Blätter haben, der Kopf muss fest geschlossen sein, und ihre Spitzen dürfen nicht vertrocknet sein. Der Stängel sollte nicht zu dünn sein, denn er versorgt die Blütenknospe mit Feuchtigkeit.
Hauptinhaltsstoffe:
Calcium, Cynarin, Eisen, Eiweiß, ätherisches Öl, Inulin, Kalium, Magnesium, Mangan, hoher Phosphorgehalt, Provitamin A, Vitamin B 1, E. Mit einem Ballaststoffgehalt von über 10% gehören Artischocken zu den ballststoffreichsten Gemüsen.
Verwendung:
In Frankreich ist sie die absolute Vorspeise und wirkt dazu noch als Anregung für den Appetit. Um daraus eine Vorspeise zu machen, muss man erst mal die Artischocken säubern und den Großteil der Blattspitzen mit einer Schere abschneiden. Dann wird die Artischocke in die eine Hand genommen und mit der anderen Hand der Stängel angefasst. Jetzt dreht man den Stängel einmal nach rechts und zieht mit einem Ruck heraus. So zieht man gleich das sogenannte Heu heraus. Jetzt schneidet man unten die Fläche gerade und beträufelt diese mit Zitrone. In einem Topf mit Brühe oder Salzwasser kocht man die Artischocken ca. 35 – 45 Minuten je nach Größe. Benutzen Sie bitte keinen Aluminium-Kochtopf. Dieser wird sich schwarz verfärben und der Kochtopf ist hin. Nach 35 Minuten sollten sie testen, wie der Garmoment bei der Artischocke ist. Man zupft ein Hüllenblatt heraus und wenn es leicht geht ist die Artischocke gar.
Lagerung und Haltung:
Artischocken lassen sich leider nicht so lange lagern. In einem feuchten Tuch lassen sich die Früchte im Gemüsefach des Kühlschranks einige Tage lagern. Aber man sollte immer berechnen, desto länger die Artischocken gelagert werden desto weniger Inhaltstoffe bleiben. Lieber frisch kaufen und verwenden.
Medizin:
Artischocken haben eine entschlackende und entgiftende Wirkung auf Leber, Magen und Galle. Außerdem sind sie kalorienarm, vitaminreich und appetitanregend. Sie kurbeln den Stoffwechsel an, wirken cholesterinspiegelsenkend, bekämpfen Übelkeit und Erbrechen und werden bei Eiweiß im Urin eingesetzt.
Tipp:
Haben Sie immer Servietten mit am Tisch, denn Artischocken ist man nicht mit Messer und Gabel.
Wann erhältlich in Deutschland:

SpanienFrankreich
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Gästebuch
Facebook
Kennen Sie die Frucht?
Created with A. Lück
Fusszeilenlogo
Zurück zum Seiteninhalt